Workshops

Das Programm und der Zeitplan für das Antifa-Wochenende 2018 werden in Kürze veröffentlicht.


Computersicherheit

Staatliche Repressionsorgane nehmen immer wieder Antifa-Aktivist*innen ins Visier. Unsere digitale Kommunikation und unsere Computer dienen dabei immer wieder als eine riesige Datenquelle für die Ermittler*innen. Seit Januar diesen Jahres wurde mit der Einrichtung der „Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS)“ nun auch der Startschuss für die deutsche Mini-NSA gegeben. Erst kürzlich wurde ein neues Gesetz verabschiedet, dass den Einsatz des sogenannten Staatstrojaners ermöglicht. Die Liste der erlaubten Einsatzmöglichkeiten für die Bullen ist sehr lang – von Terrorismus, über Bestechlichkeit bis hin zur „Verleitung zu missbräuchlicher Asylantragstellung“. Dies betrifft nicht nur Beschuldigte, sondern auch die Geräte anderer Personen, wenn es nach Meinung der Cops nicht anders geht.

Also wieder mehr Gründe – vor allem für politische Aktivist*innen – sich mit Anonymität und Verschlüsselung dringend auseinanderzusetzen. Daher sollen in diesem Workshop verschiedene Methoden vorgestellt werden, mit denen es möglich ist, sich am Computer und im Internet vor Verfolgung zu schützen. Und das möglichst unkompliziert und für Einsteiger*innen.


Selbstbehauptung am Praxisbeispiel der Selbstverteidigung

In diesem Workshop wollen wir euch erste Einblicke in den Bereich der Selbstverteidigung geben. Es soll dabei nicht um die Vermittlung von supergeheimen Spezialtechniken gehen, sondern um das praxisnahe Aufzeigen kleiner Tricks. Dies fängt bei der, im wahrsten Sinne des Wortes, richtigen Haltung gegenüber den Angreifer_innen an und geht über möglichst intuitive Abwehr- und Befreiungsbewegungen bis zum gezielten Kontern des Angriffs. Auch werden wir, wie gehabt praxisnah, auf verbale und psychologische Strategien eingehen, um einen Angriff abzuwehren.

Der Workshop soll ein Ort sein, an dem alle, unabhängig von Vorerfahrung oder körperlichen Vorraussetzungen, zusammen trainieren. Wer den körperlichen (oder verbalen) Wettstreit sucht, sich nicht unter Kontrolle hat oder diskriminierend verhält, stört diese Atmosphäre und ist deshalb unerwünscht. Anleiten werden das Ganze zwei Trainer_innen unterschiedlichen Geschlechts. Die Zahl der Teilnehmer_innen ist limitiert, Voranmeldungen werden bevorzugt behandelt! Schreibt uns eine E-Mail. Bringt Sportklamotte mit und, wenn verfügbar, Schutzausrüstung aus dem Kampfsportbereich.

Letzteres ist aber kein Muss!


Graffiti – Workshop

Schreibt die Parole an jede Wand! Graffiti, Stencils und Sticker gehören zum festen Repertoir von Antifaschist_innen. Ob die Stadt mit einer klaren politischen Message verschönern, für eine Demo mobilisieren oder rechte Tags crossen – ein bisschen Farbe geht imer. In dem Workshop wird kurz in die Geschichte des Graffiti eingeführt und die wichtigsten Basics vorgestellt um dann naürlich selbst loszulegen. Dosen werden gestellt.